"Nacht und Träume"

"Wenn über Berge sich der Nebel breitet, und Luna mit Gewölken kämpft..." - dieser Text von Johann Mayrhofer, auf den Franz Schubert das "Nachtstück" komponierte, wurde plötzlich ganz real. Denn genau dieses Naturbild zeigte sich, als wir am Tag unseres Liedrecitals durch den nebelverhangenen Prins Christian Sund in Grönland fuhren. Gletscher und Felsen zogen an uns vorbei, das Wasser war türkisfarben, Eis umringte uns und Wasserfälle traten aus den Bergen. Diese Bilder kann man nicht mit Worten beschreiben. Es geht nur mit Musik...  


Vivaldi pur!

Wer denkt, "Exsultate Jubilate" von W. A. Mozart oder "Jauchzet Gott in allen Landen" von J.S. Bach seien DIE Gassenhauer für Sopran, der hat nicht mit Antonio Vivaldi gerechnet. Der Schweiß lief mir am 10.06.2018 nicht nur wegen der warmen Luft des gut gemeinten Sommers. Sondern meine ganze Kondition, Kraft & Beweglichkeit waren gefordert. Ein absolut instrumental gedachtes Werk steht nun in meinem Repertoire direkt neben den Erstgenannten und macht mich stolz. Ich fühle mich wie eine Piccolo-Trompete. Paul Fasang platzierte die Solkantate geschickt zwischen Magnificat und Gloria und beweis einmal mehr seinen guten Geschmack. Zwischen den wunderbaren Kollegen Stephanie Klein, Mari Fukumoto und Paul Fasang bin in einfach nur glückselig.


Zu warm für den berühmten Konzertsaal

Wann hat man schon mal das Privileg, an solch schönen Sommertagen seinen Beruf an der frischen Luft auszuüben?!

Statt also vom Nachmittag an in einem vom Tageslicht abgeschirmten Konzertsaal zu proben & konzertieren, sangen wir im Rahmen der Bergedorfer Musiktage 2018 auf einem Schiff am Fuße der Elbphilharmonie. Das Panorama könnte keine schönere Kulisse sein, die Lichteinstellung wie ausgetüftelt und der laue Sommerabendwind eine geschenkte Erfrischung. "Komm in die Gondel" hieß es am 09.06.2018 mit meinem reizenden Duett-Partner Timo Rößner und der fantastischen Pianistin Karolina Trojok, deren Souveränität auf dem schwankenden Schiff nicht zu toppen war!!!


Dreifaltigkeitsfest - drei Sängerinnen - 300 Jahre

Dreifaltigkeitsfest - drei Sängerinnen - 300 Jahrfeier...

Am 27.05.2018 gab es keinen besseren Anlass als "Jauchzet Gott in allen Landen zu singen". Herrlich, diese Koloraturen zu schmettern und mit der Trompete zu verschmelzen. Im Choral tänzelt das Orchester und das Legato des Gesangs gibt für einen Moment Andachtscharakter für "Vater, Sohn und Heiligen Geist", bevor es nichts mehr hinzuzufügen gibt, als "Allelujah"! Nach der Eröffnungskantate lief mir der Schweiß über Rücken und Stirn. Nicht nur wegen dieses besonders warmen Mais, sondern weil Bach einfach Sport ist.

Als nächstes "groovte" Vivaldi - und das mit besonderen Kolleginnen!!! Nach Zusage für ein Konzert ist der spannendste Moment, die Namen der anderen Kollegen zu erfahren. Danke an Anna-Maria Torkel und Marlen Korf. Mit Freundinnen zusammen singen ist eine Erfüllung!


Joseph Haydn ist immer ein Genuss!

"Ihre Stimmen passen sehr schön zusammen."

Welch ein Kompliment für zwei so unterschiedliche Sopranistinnen! Ulkig, denn aufgrund desselben Stimmfaches, singen wir so gut wie nie zusammen. Aber es verbindet eben, wenn man in derselben Gesangsklasse studierte. Ein besonderes "Schmankerl" war der Gottesdienst am Pfingstsonntag, 20.05.2018 im Mariendom Hamburg also nicht nur, weil es ein Genuss war, mit Pia Salome Bohnert zusammen zu singen, sondern auch, weil der Wartberger Chor unter der Leitung von Helmut Wagner zu dem Anlass gastierte. Missa brevis in F-Dur gab es zu hören - und zu meiner persönlichen Freude auch noch traditionell in Tracht. Normalerweise habe ich nur als "Christel von der Post" die Gelegenheit, das Dirndl anzuziehen...


Endlich ist es soweit...

So wird aus einer blonden Deutschen eine persische Prinzessin! Die Verwandlung hat schon bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen einen riesen Spaß gemacht. Es war eine große Freude, auch am Pfingstwochenende 2018 wieder zur Hatice zu werden. Die Kinderaugen staunten nicht schlecht, als ich plötzlich mit Porzellan-Schimmer im Gesicht und schwarzen Haaren aus der Garderobe kam.

Für "Sehnsucht nach Isfahan" war ich in Frankfurt als Solistin und Musivermittlerin. Seit September reiste ich für monatliche Projekttage an, gab Bühnenworkshops und unterstützte so die Regisseurin Sabine Fischmann und musikalischen Leiter Markus Neumeyer bei der Inszenierung, sowie die pädagogische Leiterin Anne Rumpf bei der Einstudierung.

Eine Opernsängerin hautnah bei der Arbeit erleben, Fragen stellen können, mitmachen und selbst zum Darsteller werden: eine spannende Zeit für die gesamte Schülerschaft der Henri-Dunant-Schule Frankfurt!!! Und ein wegweisendes Konzept, dass unbedingt Aufmerksamkeit verdient!!!

Der tosende Applaus belohnte das ganze Team...


NRZ schreibt...

"Sopranistin Linda Joan Berg auf dem Weg nach oben"...

Am 15.04.2018 erschien ein Artikel über meine Arbeit in meiner Heimatzeitung, der Neuen Rhein Zeitung (NRZ). Herzlichen Dank an Thomas Wittenschläger für das erfrischende Interview und den daraus entstandenen Artikel! 

 

Link zum Artikel hier!


"Seele, Deine Specereien"

Mit einem festlichen Ostergottesdienst am 02.04.2018, ging die Passionszeit zuende und am Ende hatte die Musik mit einem "Allelujah" das letzte Wort. Die Arie "Seele, Deine Specereien" aus dem Osteroratorium von Bach passte perfekt zur Predigt von Pastor Patrick Klein und führte zu einem Moment des Innehalten. Händels "Oh had I jubals lyre" holte die Gemeinde wieder zurück in die Jubelstimmung. "Exsultate Jubilate" rhamte mit erstem und letztem Satz den Gottesdienst. Danke an die bezaubernde Organistin Kerstin Wolf!


"Über Nacht" eingesprungen: Mozartrequiem

Mozart?! Singe ich immer gerne sofort...

Am 24.03.2018 bin ich zufällig an einen Ort zurückgekehrt, an dem ich eines meiner ersten Weihnachtsoratorien von Bach sang. Auf dem Programm wurde für das Konzert sogar noch mein Name geändert. Es war ein ulkiges Gefühl, nach ca. zehn Jahren wieder auf dieser Bühne zu stehen - dieses Mal mit den Kollegen Stephanie Klein, Timothy Evans & Christfried Biebrach.

Außerdem dem Eltern- & Freunde-Chor der Rudolf-Steiner-Schule Wandsbek, sowie Kammerorchester der Oberstufe mit Gästen. Die Leitung hatte Kolja Ziemowski.


"In mir klingt ein Lied"

18.03.2018: Im Schloss Reinbek mal wieder Freude an der Operette gehabt: sie ist einfach zu schön, um banal zu sein!

Dur-Klänge tun auch mal gut!

Danke an Olesya Salvytska & Volker Bengl!


Operettenrevue der 20er Jahre

Operetten-Revue der 20er Jahre, u.a. mit Szenen aus "Frau Luna" von Paul Lincke - mit Linda Joan Berg & Karin Westfal, Philip Lüsebrink & Valentino Karl

Am Klavier: Herbert Kauschka, Bühnenbild in der Kuppel: Thomas Kraupe, Direktor des "Planetarium Hamburg"

 

Weitere Vorstellungen:

06.03.2018, 20:00 Uhr

24.04.2018, 20:00 Uhr

29.05.2018, 20:00 Uhr

02.09.2018, 19:00 Uhr (!!!)

20.11.2018, 20:00 Uhr


"Sehnsucht nach Isfahan" 2.0

Lesen Sie hier  über mein aktuelles Opernprojekt in Frankfurt:

"Sehnsucht nach Isfahan" erwacht wieder...


"Exsultate Jubilate"

12.02.2018

Mozart-Abend mit LKMD Dr. Tobias Gravenhorst

Organisiert durch die Evangelische Kirche in Deutschland EKD

TEMPLO ECUMÉNICO - PLAYA DEL INGLÉS - GRAN CANARIA

 

Weitere Eindrücke sammelte das Tourismuspfarramt. Sehen Sie hier!


Liederabend auf Gran Canaria

10.02.2018

Ein Konzert auf der Patio zum Zuhören und Mitsingen, mit Linda Joan Berg und Tobias Gravenhorst.

Man konnte hören und fühlen, wie es ist, ein Lied zu singen und dann den selben Text in Kunstform zu hören. Wie singt sich "Am Brunnnen vor dem Tore", wenn man daneben Franz Schuberts Version hört? Ein Konzert für alle Sinne im Gemeindezentrum der EKD, San Fernando, Gran Canaria.